Kunden mit Content Marketing überzeugen (Kunden-Website japaner-machen-500.de)

Der Gesamteindruck zählt - das scheint die Maxime zu sein, nach der die meisten Firmen ihre Websites heutzutage gestalten. Leider werden die Texte oft neben perfekt komponierten Fotos und prägnanten Leitsätzen vernachlässigt und nur noch zu gestalterischen Elementen, die sich optimal ins Layout einfügen sollen. "Das liest doch sowieso niemand aufmerksam" und "Hauptsache, meine Keywords sind enthalten", heißt es dann und es wird einfach der Text aus der letzten Broschüre wiederverwertet. Die spärlichen Informationen taugen nicht dazu, die potentiellen Kunden zu überzeugen. Je anonymer und beliebiger die Webpräsenz wirkt, also je mehr sie einer Werbebroschüre ähnelt, desto weniger glaubwürdig wirken die Inhalte. Das bedeutet: Texte dürfen nicht nachlässig gestaltet werden, sondern verdienen besondere Aufmerksamkeit. Diesen Ansatz, die Vermarktung und Werbung mit Hilfe von Inhalten, nennt man "Content Marketing". Beitrag lesen


japaner-machen-500.de

Der Gesamteindruck zählt - das scheint die Maxime zu sein, nach der die meisten Firmen ihre Websites heutzutage gestalten. Schließlich handelt es sich um ein wichtiges Werbemittel und dem ersten Eindruck kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Leider werden die Texte oft neben perfekt komponierten Fotos und prägnanten Leitsätzen vernachlässigt und nur noch zu gestalterischen Elementen, die sich optimal ins Layout einfügen sollen. "Das liest doch sowieso niemand aufmerksam" und "Hauptsache, meine Keywords sind enthalten", heißt es dann und es wird einfach der Text aus der letzten Broschüre wiederverwertet.

Content Marketing

Diese Strategie ist nicht grundsätzlich falsch. Will man z.B. eine Modemarke mit einer gewissen Aussage am Markt platzieren, wird sich außer der Konkurrenz wohl niemand für einen langen Aufsatz über Materialien und Schnitte interessieren. Was jedoch außer Acht gelassen wird: Websites gehören zum sog. "Inbound-Marketing", der Interessent findet also durch eine aktive Handlung zu ihr (im Gegensatz zum "Outbound-Marketing", das die Zielgruppe passiv z.B. per Zeitungsanzeige erreicht). Die Bedürfnisse der Interessenten unterscheiden sich also, häufig sollen konkrete Fragen beantwortet oder Zweifel ausgeräumt werden.

Und genau das leistet eine nach der oben genannten Maxime gestaltete Website nicht - das Gegenteil ist der Fall: Die spärlichen Informationen taugen nicht dazu, die potentiellen Kunden zu überzeugen. Je anonymer und beliebiger die Webpräsenz wirkt, also je mehr sie einer Werbebroschüre ähnelt, desto weniger glaubwürdig wirken die Inhalte. Das bedeutet: Texte dürfen nicht nachlässig gestaltet werden, sondern verdienen besondere Aufmerksamkeit. Diesen Ansatz, die Vermarktung und Werbung mit Hilfe von Inhalten, nennt man "Content Marketing".

Damit diese Strategie funktioniert, müssen die verwendeten Inhalte einen offensichtlichen Mehrwert bieten. Mein Kunde Valentino Villa, Personal Trainer in Hamburg, verfolgt auf seiner von MUNDPROPAGANDA.net entwickelten Website japaner-machen-500.de diesen Ansatz. Sie finden dort durchdachte, unterhaltsame und informative Artikel zu seinen Themen Sport und Ernährung, die Zusammenhänge deutlich machen und konkrete Hilfestellung zur Lösung eines Problems bieten - und so manch teurem Fitness-Magazin Konkurrenz machen.

Der Effekt:

  • Das Anbieten von Inhalten mit Nutzwert ohne direkte Gegenleistung schafft Vertrauen
  • Besucher werden dadurch zu wiederkehrenden Besuchern
  • Die Reichweite wird erhöht
  • Die Kompetenz des Autors wird offensichtlich
  • Die Glaubwürdigkeit wird gesteigert
  • Wiederkehrenden Besucher werden zu Kunden ("Conversion")
  • Kunden werden zu überzeugten Kunden

Content Marketing ist also eine nachhaltige Investition in den Aufbau einer Marke und der Gewinn von Autorität, beides kann klassische Werbung nicht in dieser Intensität bieten.

Gerne berate ich auch Sie im Bereich Content Marketing, helfe bei der Erarbeitung der Inhalte und der Erstellung einer modernen Website. Kontakt

Diskutieren