Website-Nutzung mit Google Analytics auswerten (inkl. WordPress-Plugin)


Google Analytics

Ihre neue Website ist nach sorgfältiger Planung, Design und Programmierung erfolgreich gestartet. Sie sind zufrieden, widmen sich jetzt wieder ganz anderen Aufgaben - und begehen damit einen leider häufig gemachten Fehler. Denn soll Ihre soeben getätigte Investition Wirkung zeigen, sind auch die richtigen Inhalte nötig, die zudem wirksam gestreut werden müssen.

So wie ein Ladenbesitzer niemals wahllos Waren und Mengen wählt, sondern mit Hilfe von Erfahrung und gesammelten Daten ein für die Zielgruppe passendes Sortiment bestellt, muss auch die Ware Ihrer Website, die Information, wohlwissend ausgesucht werden. Dabei hilft die Auswertung des Besucherverhaltens mit einem geeigneten Webanalytik-Werkzeug wie Google Analytics, das bereits auf der Hälfte aller Websites zum Einsatz kommt1. Hat man den nötigen Code integriert, wird man allerdings mit einer Vielzahl von Funktionen, Möglichkeiten und ungewohnten Begriffen konfrontiert. Wie genau kann diese Datenflut nun zu mehr Erfolg führen?

Download: Mit meinem Plugin Simple Universal Analytics für WordPress können Sie mit wenigen Klicks den neuen "Universal Analytics"-Code in Ihre Website einfügen und Berichte zu demographischen Merkmalen aktivieren.2

Zunächst muss Erfolg überhaupt definiert werden, was bereits eine der Stärken von Google Analytics ist. Ein Erfolg wird dort als Konversion ("Conversion") bezeichnet und kann z.B. eine der folgenden Benutzer-Aktionen sein:

  • länger als 2 Minuten geblieben
  • mehr als 5 Seiten aufgerufen
  • aus einer bestimmten Quelle zur Website gelangt
  • Produkt in den Warenkorb gelegt
  • Kontaktformular abgesendet
  • Video abgespielt
  • einen externen Link angeklickt
  • u.v.m.

Google Analytics Screenshot

Google Analytics sammelt also viele nützliche Daten aus dem Besucherstrom. Dazu gehören vor allem Herkunft, aufgerufene Seiten, Aufenthaltsdauer oder das verwendetes Endgerät - je nach Einstellung sogar auch Altersgruppe und Geschlecht (hierzu müssen die Berichte zu demographischen Merkmalen aktiviert werden). Segmentiert man diese Merkmale und stellt sie zueinander in Bezug, lassen sich damit z.B. die folgenden Fragen beantworten:

  • Welche Begriffe werden genutzt, um Ihre Website in Suchmaschinen zu finden?
  • Wie wertvoll sind bestimmte externe Links?
  • Wie wertvoll sind auf Facebook geteilte Links?
  • Welche Inhalte sind für Ihre Besucher interessant, welche nicht?
  • Welche Begriffe werden genutzt, um bestimmte Inhalte zu finden?
  • Welchen Weg legen Benutzer auf Ihrer Website zurück und wie unterscheidet sich er sich je nach Herkunft, Standort, Alter oder Geschlecht?
  • Wie wirkt sich die Nutzung von mobilen Endgeräten aus?
  • Wie gut funktionieren welche Inhalte Ihres Newsletters?
  • Welches Menü, Artikel-Layout, Warenkorb-Modell etc. funktioniert besser (A/B-Vergleichstest)?

Eine weitere Stärke dieses Werkzeugs ist die Echtzeit-Darstellung. Hier können Sie den Effekt Ihrer Soziale-Medien- oder Newsletter-Kampagne sofort beobachten. Um auf unvorhergesehene Ereignisse und Chancen zu reagieren, kann bei Erreichen von bestimmten Zielen oder Werten zudem eine E-Mail-Benachrichtigung ausgelöst werden (sog. "Radar-Ereignisse").

Bei all den Vorzügen, die Google Analytics bietet, sollten Sie geltende Datenschutzgesetze jedoch nicht außer acht lassen. Vor allem in Deutschland ist der Einsatz umstritten und mit den Standard-Einstellungen nicht rechtssicher. Wollen Sie Ihre Besucherdaten nicht aus der Hand geben, steht alternativ das Open-Source-Programm Piwik zur Verfügung. Dies ist allerdings weniger leistungsstark und muss im Hinblick auf Datenschutz ebenfalls angepasst werden.

Google Analytics ist ein mächtiges Tool und dieser Artikel gibt nur ein kleiner Einblick in die wichtigsten Vorzüge. Gerne berate ich Sie zum Thema Webanalytik, helfe bei der Analyse von Besucherdaten und entwickele mit Ihnen Strategien für den nachhaltigen Erfolg Ihrer Website.

  1. W3Techs: "Usage of traffic analysis tools for websites"
  2. Das Simple Universal Analytics-Plugin basiert auf Simple Analytics von Jason Bobich und ist unter der GNU GPL v2 lizensiert.

Diskutieren